Beiträge

  • Handreichung Umweltbelange des Tourismus in der Stadtplanung

    Handlungsempfehlungen für eine umweltverträgliche Stadt- und Tourismusentwicklung Das Umweltbundesamt hat eine Handreichung für Praktiker aus den Bereichen Stadtplaung und Tourismus als Ergebbisteil des Forschungsprojektes „Berücksichtigung von Umweltbelangen des Tourismus in der Stadtplanung“ veröffentlicht. Das Ziel der Handreichung ist es, die Integration des Tourismus und seiner Umweltbelange in der Stadtplanung zu unterstützen, um so einen Beitrag...

  • Elektromobilität

    Fachliche Unterstützung des Verbandes der Heilklimatischen Kurorte Deutschlands Der Verband der Heilklimatischen Kurorte Deutschlands hat an das Alpenforschungsinstitut die Frage herangetragen, ob eine Auszeichnung oder eine Zertifizierung als klimaneutrale Urlaubsorte die bestehende Kernkompetenz der Orte unterstreichen könnte. Gemäß der in den Begriffsbestimmungen für Heilbäder- und Kurorte festgelegten Kriterien, müssen Orte, die das staatliche Prädikat des...

  • Das für das Deutsche Umweltbundesamt durchgeführte Forschungsprojekt „Umweltbelange des Tourismus in der Stadtplanung“ steht kurz vor seinem Abschluss. Für Interessierte aus Stadtplanug oder Destinationsmanagement bietet das ISW (Institut für Städtebau und Wohnungswesen, München) in Zusammenarbeit mit der Universität der Bundeswehr und dem AFI eine Exkursion zwischen dem 28.4. udn 30.4. an (siehe https://www.isw-isb.de/programm/28-22-stadtentwicklung-staedtetourismus-und-seine-umweltauswirkungen-in-muenchen-und-regensburg). Im Rahmen...

  • In den beiden Allgäuer Gemeinden Balderschwang und Obermaiselstein wird ein Zentrum Naturerlebnis Alpin schrittweise aufgebaut. Die Regierung von Schwaben hat hierzu die Erstellung einer touristischen Potenzialanalyse beauftragt, die bis Ende des Jahres 2021 vorgelegt werden soll. Zentrale Leistungspunkte des Projektes, das das AFI federführend in Zusammenarbeit mit St. Elmos Tourismusmarketing durchfürht sind eine umfassende Zielgruppenanalyse,...

  • Das Kompetenzzentrum Tourismus und Mobilität der Freien Universität Bozen hat für Bergbahnen aus Südtirol im Oktober 2020 eine Befragung unter deren Kunden zum Umgang mit dem Corona-Virus durchgeführt. Die Studie zeigte sehr deutlich, dass die Themen der Besetzung der Aufstiegsanlagen und das Warteschlangenmanagement durch die Gäste als besonders risikobehaftet angesehen werden. Die Gäste haben hier...